Sag mir wo die Schmetterlinge sind …

Glücklicherweise haben relativ viele Angehörige der Art ‚Homo sapiens’ gelegentlich  Schmetterlinge im Bauch. In unseren Feldern und Gärten sind diese Insekten dagegen selten geworden. Das ist nicht nur mein subjektiver Eindruck am Ende dieses Sommers, auch die Biologen der Deutschen Wildtierstiftung  bestätigen dies. Sie halten die Hälfte aller Schmetterlingsarten in Deutschland für gefährdet, 2 Prozent gelten bereits als ausgestorben oder verschollen. Für Naturliebhaber ein schmerzlicher Verlust an ästhetischem Genuss, für die betroffenen Pflanzen ein wachsendes Risiko, nicht bestäubt zu werden. Das Problem verschärft sich noch, da einzelne Pflanzen wegen ihrer besonderen Blütenform nur von einer bestimmten Falterart bestäubt werden können.

monarch-18140__180
Schmetterling beim Bestäuben

Was ist die Ursache für das Faltersterben? Die natürlichen Feinde der Schmetterlinge wie Vögel, Spinnen, Fledermäuse, stehen hier nicht an erster Stelle, es ist vielmehr der Mensch, dessen Effizienzstreben uns eine industrielle Landwirtschaft beschert, die durch eine Verknappung der Futterpflanzen den Lebensraum der Falter immer mehr einschränkt.

Wie können nun Du und ich unseren Schmetterlingen helfen? Zunächst einmal sollten wir unser Einkaufs- und Essverhalten so ändern, dass sich in Deutschland eine kleinbäuerliche Landwirtschaft, die den Schmetterlingen Lebensräume offen hält, behaupten kann. Darüber hinaus können wir in unseren Gärten Pflanzen ansiedeln, die Schmetterlinge lieben wie zum Beispiel Sommerflieder, Schmetterlingsbaum, Blaukissen, Lavendel. Und bitte am Rand des Gartens einige Brennnesseln stehen lassen, denn bekanntlich sind diese für die Raupen der Falter die ideale Futterpflanze.

Zum Schluss noch eine Frage: Warum wohl hat die Natur den Schmetterlingen den lustigen Gaukler-Flug zugedacht? Wer es weiß, kann mich in einem kurzen Kommentar aufklären.        Euch allen eine gute Zeit und herzliche Grüße

                Eure

                Lisa Berner

 

Weitere Infos zum Thema unter www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/schmetterling

Erzähle der Welt von uns
3

Ein Gedanke zu „Sag mir wo die Schmetterlinge sind …

  1. Liebe Lisa Berner,
    das Gaukeln der Schmetterlinge ist eine Überlebensfunktion,
    weil der Flug des Schmetterlinges so aussieht, als flöge ein Blatt
    vom Baum….
    Liebe Grüße vom
    Naturburschen Friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *